Dienstag, 4. März 2014

Aschermittwoch = Fastenzeit

Morgen ist Aschermittwoch und damit beginnt für die Christen die Fastenzeit.

Ganz unabhängig davon, ob ich gläubig bin oder nicht (das ist ein ganz anderes Thema, dass sicher auch mal spannend wäre), ist das doch eine gute Gelegenheit, eine begrenzte Zeit auf etwas zu verzichten. Denn mit Fasten meine ich nicht "Heilfasten", sondern ein paar Wochen etwas aufzugeben - so eine Art Experiment.

Es gibt viele Möglichkeiten, die sich anbieten würden:
  • Alkohol - das wäre zu einfach, denn ich trinke nur ganz selten und noch seltener viel.
  • Zigaretten - ich rauche nicht.
  • Fernsehen - wir haben eh keinen Anschluss, und die paar Filme, die wir uns ansehen, sind es auch wert.
  • Internet - da wird es schon deutlich spannender. Aber ohne bloggen, ohne Mails,... das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Da vielleicht am ehesten die Computerzeit begrenzen?
  • Essen - der Klassiker Süßigkeiten, oder Fertigprodukte, Fleisch wäre eine Möglichkeit,...
  • Klatsch und Tratsch - immerhin wohnen wir auf dem Dorf. ;o)
  • Shopping - nur noch das kaufen, was wirklich notwendig ist.
  • ...

Ich habe das auch mit den Kinder besprochen und die Familie möchte "Fruchtsaft" fasten. Bei uns gibt es eigentlich immer Apfelsaft und Traubensaft. Natürlich trinken wir das nicht literweise pur, sondern als Schorle. Aber je älter die Kinder werden, desto weniger Wasser scheint sich in den Gläsern zu befinden. ;o)
Deswegen gibt es jetzt mal Wasser und Tee. Und da das auf Dauer doch langweilig wäre, darf ich hin und wieder gaaaanz dünnes, vorgemixtes Apfelschorle anbieten, aber nur mit Äpfeln, die in unserem Dorf gewachsen sind. (Da werde ich morgen erst mal auf die Suche gehen müssen, denn die Vorräte vom Opa sind leider schon aufgebraucht).
Ich finde die Idee toll. Das ist mal ne nette Alternative zum Süßigkeiten fasten.

Ganz naheliegend für mich wäre es ja auf Zucker zu verzichten. Wäre meinem Projekt "3/4 von mir" sicher auch sehr zuträglich. Gebongt. 

Aber eine Sache geht mir noch im Kopf rum und die lässt mir keine Ruhe. Ich wollte ja dieses Jahr auch durch meine Wohnung wirbeln.
Und da aller guten Dinge drei sind, möchte ich noch etwas drittes fasten: Zeugs.
Ich werde auf Dinge verzichten, die ich schon besitze und Sie Leuten oder Institutionen zukommen lassen, die sie gebrauchen können.
Und die Familie werde ich dazu einladen...
Wie das genau aussehen wird, dürft ihr morgen lesen. ;o)

Also noch mal zusammengefasst:

  1. Wasser und Tee, statt Fruchtsaft
  2. Zucker (und ich habe beschlossen auch an Geburtstagen keine Ausnahme zu machen (und zum Glück habe ich Ostermontag Geburtstag !!))
  3. Jeden Tag etwas "sinnvoll" loswerden
Noch habt ihr Zeit Euch was zu überlegen. Start ist morgen und das ganze geht bis Ostern. Wenn Ihr dabei seid, dann lasst es mich wissen.

Ein letztes Narri Narro!




Kommentare:

Co hat gesagt…

Diese Gedanken mache ich mir auch jedes Jahr. Meistens bleibt es bei den üblichen Sachen wie Naschies, weniger fernsehen...
Ich habe ja noch heute zum Überlegen. ;0)
Einen schönen Tag wünsche ich dir,
Co

Anonym hat gesagt…

1) Konsumreduktion
2) Clean Essen, 1600 (max. 1800), vegan, kein Zucker, keine Chips und ähnlicher Knabberkram,3x Gemüse, 2x Obst, 2x gesunde Fette mit dem Ziel in den 6 1/2 Wochen bis Ostern mind. 3kg abzunehmen, auch kein Alkohol, trinke ich sehr selten, aber wenn ich 1 oder zwei Gläschen trinke, dann lasse ich eben gerade nicht die Finger vom Knabberzeug! Gut drauf sein geht auch ohne!
3) täglich bewegen: Spaziergang vormittags oder Radfahren, mind. 30min; abends 1/2h oder länger entweder TV und Ellipsentrainer oder Spielekonsole mit Tanzspiel oder ähnlichem + Gymnastik nach Plan + Streching
4) kein TV, außer ganz gezielt aufgenommene Sendungen zum Sport
5) kein Surfen im Netz, außer gezielt zwei Lieblingsblogs (vor allem das hier! No 1 aktuell!) und sonst nur gezielte Recherche.
6) keine langen ziellosen Telefonate, in denen es sich immer um das selbe Gejammer dreht, kein Klatsch & Tratsch & Gejammer, dafür lieber die Leute treffen und am Telefon und auch in E-Mails!!! kurz und knapp halten
Viele Ziele. Bin gespannt, ob ich alles durchhalte. Will ich alles ab morgen gezielt umsetzen und mindestens 100 Tage durchhalten (man sagt ja, dass es ca. 100 Tage dauert, bis sich neue Gewohnheiten festsetzen und selbstverständlich werden). :)
Liebe Grüße, Dein Blog ist klasse. Ich klicke es seit einigen Wochen täglich an.
Kerstin

durchgewirbelt hat gesagt…

Wow Kerstin, da hast du Dir aber echt ne Menge vorgenommen. Ich drück Dir feste die Daumen, dass alles so klappt, wie Du dir das wünscht.
Ich würde mich freuen, wenn du zwischendurch mal "Bericht" erstattest.
Liebe Grüße, Marion