Donnerstag, 7. Mai 2015

Wenn Teenager rechnen...

Heute ein kleiner Schwank aus der Rubrik: Was man mit einem Teenager im Haus so alles erleben kann. ;o)

Mein Mann und ich haben unsere Tochter letztens darauf angesprochen, dass wir das Gefühl haben, dass sie deutlich zu wenig schlafe. Es ist zwar schon so, dass sie zwar grummelig, aber dennoch recht gut morgens um sechs aus den Federn kommt. Allerdings kommt es uns etwas spanisch vor, dass das Fräulein ab und an bis Mitternacht noch glücklich mit Licht in ihrem Bett die Nacht genießt.
Vor 22 Uhr schläft sie prinzipiell nicht.

Das Töchterlein war etwas empört und präsentierte uns dann folgende Rechnung:
(Die hat sie auch wirklich genau so an unsere Tafel geschrieben.)


Wir sollten einmal davon aus gehen, dass acht Stunden die Nacht angemessen wären. (Ich weiß nicht mal, ob das auch für Heranwachsende gilt. Aber in diesem Punkt war sie schon immer speziell: geschlafen hat sie noch nie sehr viel.)

Aber gut, angenommen acht Stunden pro Nacht wären auch für ihr Alter angemessen.
Wenn sie nun an den Schultagen um Mitternacht ins Bett gehen würde, wären das immer noch sechs Stunden pro nacht (denn um sechs bimmelt der Wecker).
Das gibt in der Summe 30 Stunden -> 5 Wochentage x 6 Stunden.

Wenn sie dafür aber an den Wochenenden bis Mittags (12 Uhr) schläft, sind das noch einmal 24 Stunden.
Das macht in der Summe 54.
Das sind gerade mal zwei Stunden weniger, als sie mit den vorgeschlagenen acht Stunden pro Nacht hätte.

Mein Mann und ich sahen uns verblüfft und verdattert an.
Eines muss man ihr lassen:

Argumentieren kann sie.
;o)

Kommentare:

Nanne Kick hat gesagt…

Ist sie denn vor Mitternacht überhaupt müde?
Ich kann mich erinnern, dass ich als Teenager nie einschlafen konnte und dann oft ellendlang im Bett gelegen habe. Mir hätte es gut gefallen, hätten mir meine Eltern damals erlaubt zu lesen, denn wach war ich sowieso...
Ich habe dann auch gerne am Wochenende den Schlaf nachgeholt (und nach der Schule, aber ich war auch um 14 Uhr zuhause)
LG Nanne

Charlie von Häkelstern hat gesagt…

Finde ich gut, dass sie so clever argumentiert! Das ist eine sehr wertvolle Fähigkeit für die Zukunft:-)
VG Charlie